Die Wälder von Venedig in Rom

Holz, Wald und Urbanität - Hervorhebung der schwedischen Architektur im Casa dell'Architettura in Rom, 26. Mai 2017.

 

Die schwedische Ausstellung "Die Wälder von Venedig" wurde von der internationalen Presse als eines der interessantesten Projekte auf der 15. Internationalen Architekturausstellung - La Biennale di Venezia ausgewählt. Die Initiative vereint einige der bedeutendsten architektonischen Praktiken Schwedens und hebt Holz als nachhaltiges Baumaterial der Zukunft hervor und illustriert das Zusammenspiel von Natur und dem von Menschen verursachten menschlichen Lebensraum, um auf den Klimawandel und die begrenzten Ressourcen zu reagieren.

 

"Die Wälder von Venedig" werden von Kjellander Sjöberg und Folkhem initiiert, die die Ausstellung zusammen mit der Unterstützung des schwedischen Instituts gestalten. Ausgangspunkt für die Ausstellung ist die umgebaute Umgebung von Venedig in einer Zeit, in der der Klimawandel und der steigende Meeresspiegel den Küstenstädten weltweit besondere Bedrohungen auferlegen.

 

Kjellander Sjoeberg Maj2017 2- Venedig, mit seiner exponierten geographischen Position, ist eine realisierte Utopie, wo ihre Gründer Innovationen ihrer Zeit nutzen mussten, um eine Stadt zu bauen. Die Stadt zeigt, wie Architektur, Stadtgestaltung und technische Innovation in einer Symbiose mit der Natur bestehen müssen, um langfristige Lebensbedingungen zu schaffen. Es ist eine Stadt auf den Fundamenten von zehn Millionen Bäumen gebaut, erklärt Stefan Sjöberg, Gründungspartner von Kjellander Sjöberg Architekten.

 

In einem Dialog mit einem der öffentlichsten Gebäude in Venedig - dem Dogenpalast, schuf Kjellander Sjöberg eine Anlage in Massivholz, wo KS die zeitgenössischen demokratischen Strukturen durch die Invertierung des Dogenpalastes untersuchte.

 

 

- Wir wollen die taktilen Qualitäten des Holzes und sein Potenzial als nachhaltiges Baumaterial mit Innovation und Technik verbinden. Das Bauen in Holz ist schneller, günstiger und hat einen geringeren Einfluss auf die Umwelt. Darüber hinaus ist Holz der einzige erneuerbare Baustoff auf der Erde, anders als andere Ressourcen, die begrenzt sind und in Zukunft nicht mehr verfügbar sein werden. Mit Holz können buchstäblich neue Städte von morgen wachsen, sagt Sandra Frank bei Folkhem, eine Wohnungsbaugesellschaft die nur Holz nutzt.

 

Kjellander Sjoeberg Maj2017 3"Die Wälder von Venedig" zeigen sieben ausgewählte architektonische Praktiken - Architekten ohne Grenzen Schweden, Arrhov Frick, DinellJohansson, Horn.Uggla, In Praise of Shadows, Carmen Izquierdo und Urbio - Interpretation und Übersetzung klassischer venezianischer architektonischer und urbaner Elemente in neue Strategien für unsere Zeit. Noch einmal präsentiert sich Holz als Hauptmaterial.

 

"Die Wälder von Venedig" erforschen die Rolle eines Architekten im Kampf um die Verbesserung der Lebensqualität weltweit. Die Ausstellung öffnet am 26. Mai in der Casa dell'Architettura in Rom und läuft bis zum 8. Juni 2017.

 

Casa dell'Architettura, geöffnet Mo-Fr 10-19,

www.casadellarchitettura.it/

 

 

www.kjellandersjoberg.se/the-forests-of-venice

 

 

Last modified on Samstag, 27 Mai 2017 18:06
Click me