Shigeru Ban: Pavillon in Venedig

Die Ausstellung wurde am Freitag, den 8. Mai und Samstag, den 9. Mai 2015 im Hof des Palazzo Pisani-Konservatorium in Venedig in Italien durchgeführt. Das Projekt stand im Zusammenhang mit der Vernissage der 56. Biennale, dem größten Fest zeitgenössischer Kunst.
 
In enger Zusammenarbeit konzipiert auch um neue Wege zu beschreiten und kreative Herausforderungen einzugehen. Ein von dem renommierten japanischen Architekten Shigeru Ban entworfener Pavillon wurde entwickelt, um Austragungsort einer Ausstellung zu sein. 
Shiseido Ban 002
Standort ist das Palazzo Pisani Konservatorium, das im Jahre 1603 erbaut wurde und als eines der raffiniertest umgesetzten historischen Gebäude Venedigs gilt. Shigeru Ban ließ sich vom Leitmotiv "Lights of Venice" und der Marke "Clé de peau BEAUTE 2015 (Winter Kollektion) inspirieren und hat eigens dafür ein dynamisches Design erschaffen, welches zugleich auch die zarte und empfindsam anmutende visuelle Darstellung der Marke "Clé de peau BEAUTE" zum Konzept hat. Im Inneren des einzigartigen Pavillons, ein Raum der mit geschätzt 90.000 Make-up Kästen erstellt wurde, können die Besucher das mysteriöse Licht und Schatten Spiel Venedigs miterleben, aber auch Musikaufführungen genießen.
 
Shigeru Ban sagt, bei der gemeinsamen Gestaltung des Platzes mit einem Minimum an Material und Kraftaufwand, ist die ideale Konstruktion eine auf Zug gespannte Struktur. Auf diese Weise entsteht ein Raum, der von der engen historischen Fassade des Palazzo Pisani umgeben ist. Ich habe gebrauchte Acrylit-Platten für das Äußere des Pavillons verwendet, und ermöglichte ihnen, im natürlich vorgegebenen Verlauf nach Außen hin zu hängen, wodurch das Innere einer Parabel-Form entsteht.
 
Das erste Mal, als ich die Auswahlpalette von "Clé de peau BEAUTE" sah, erkannte ich die dunklen blauen Farben, die für mich wie die einer Lilie waren, reflektierend und Licht absorbierend. So habe ich Ulis Palette aufgenommen und klebte sie auf beiden Seiten der vorhandenen Acrylglasplatten, in welchen 9 mm breite Öffnungen sind, in Form von Lilien. Sie reflektieren das Licht und erzeugen Dunkelheit im Inneren, wodurch die Räume dazwischen schwankendes Licht enthalten, das charakteristisch für Venedig ist. Es ist eine fließende Struktur in der Art einer Wasseroberfläche, was hier als Haltepunkt fungiert.
 
Als ich auf dem Hof des Palazzo Pisani-Konservatorium stand, hörte ich Geräusche, die wie aus dem Nichts kamen. Diese Geräusche waren nicht musikalischer Natur, sondern eine Komponente der einzigartigen Umgebung dieses Raums.
 
Ein Raum mit geheimnisvollem Licht und Schatten, der mit harmonischen Klängen gefüllt ist. Das soll kein Makeup an historischer Fassade sein, sondern ein Verfahren um den Charme aus einem bestehenden Kontext kennen zu lernen.
 
Reihenfolge der Gebäude
1.  Christchurch Cardboard Cathedral, Neuseeland (2013)
2.  Aspen Art Museum, USA (2014)
3.  Ile Senguin "Cité Musicale" bei Paris, Frankreich (wird gebaut)
4.  Centre Pompidou-Metz, Frankreich (2010)
 
Shigeru BanShigeru Ban wurde 1957 in Tokio geboren. Studium an der Cooper Union in New York. Für Arala Isozaki arbeitete er von 1982 - 1983. Im Jahr 1985 gründete er die Shigeru Ban Architects. Er ist seit 1995 Berater des Kommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR). Im gleichen Jahr begann die NGO, Voluntary Architects Network (VAN), um die Katastrophenhilfe zu unterstützen .
 
 
Ausgewählte Werke: Curtain Wall House, Japan-Pavillon auf der Expo in Hannover, Nicolas G. Hayek Center, Centre Pompidou-Metz, Papp-Kathedrale, Aspen Art Museum und Oita Prefectual Art Museum.
 
Schigeru Ban erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter: Grande Medaille d'or de l'Academie d'architecture (2004), Arnold W. Brunner Memorial Prize in Architecture [2005), Ehrendoktorwürde der Technischen Universität München (2009), Auguste Perret-Preis (2011) und L'Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich (le Grade de commandeur) 2014. Er war Professor an der Keio Universität von 2001 bis 2008. Gastprofessur der Harvard University GSD und der Cornell University (2010), ist derzeit Professor an Kyoto University of Art and Design und seit 2014 Pritzker Architektur-Preisträger.
 
Infos zur Ausstellung:
Ausstellung: "REVERBERATIOM Pavilion of Light and Sound" Designed by Shigeru Ban
Dauer: Freitag, den 8. bis Samstag  9. Mai 2015
Ort: Palazzo Pisani Conservatorio di Musita Beriedetlo Marcello San Marco SS 10. Venezia, Italien
Organisation: Shiseido Co., Lid. "clé de peau BEAUTÉ"
Ausstellungsplanung and Koordination: Rumiko Ito + Misa Shin & Co.
Pavilion Design: Shigeru Ban, Architekt
Licht Design: Akari-Lisa Ishii
Akustik: Daniel Comirtins
Musikprogramm: Keiko Mitsuhashi, Leitung
 
Die Shiseido-Gruppe mit der Marke "Clé de Peau BEAUTÉ" * hatte die Eröffnung "REVERBERATION-Pavilion for lights and sound" des japanischen Atrchitekten Shigeru Ban bereits angekündigt. Der Pavillon war am Freitag, den 8. Mai und Samstag, den 9. Mai im Palazzo Pisani-Konservatorium zu sehen in einem der elegantesten historischen Gebäude Venedigs. Der Zeitplan deckt sich mit der Vernissage zur 56. Biennale in Venedig. Dieses Projekt, was durch die Aufstellung eines Pavillons von Shigeru Ban, einem der renommiertesten Architekten weltweit geschehen ist, war eine Zusammenarbeit um neue kreative Herausforderungen zu beschreiten, die Teil der Marke Clé de Peau BEAUTÉ sind und einen Teil der globalen Strategie ausmachen sollen.
 
Der Pavillon im großen Innenhof des historischen Gebäude
 
Der Pavillon ist im historischen Palazzo Pisani, wo es den großen Innenhof einfasst. Die Maße sind 16 auf 9 Meter und 9 Meter Höhe. Somit ist der Pavillon in einer architektonischen Form derart ausgeformt, so daß ein sanfter Bogen beschrieben wird. Bei der Erstellung des Pavillons wurde Shigeru Ban vom "Lights of Venice" Thema Clé de Peau Beauté 2015 der Herbst-  und Winterkollektion inspiriert und hat damit ein Design geschaffen, das über einen dynamischen aber zugleich zarten Ausdruck verfügt passend zum Markenkonzept. Das Licht, das durch Make-up-Kästen während der Konstruktion der Außenwände abgehalten wurde, war exquisit mit Vibraphon, Violine, Flöte und anderen  Musikinstrumenten und irgendwo von Live-Musikern schwebend durch den Pavillon begleitet. 
 
Zusammen bilden diese eine Einheit aus Licht und Ton, was eine faszinierende und poetische Atmosphäre ergibt. Die Lichtplanung für den Pavillon ist von Akari-Lisa Ishii, dessen akustischer Berater, Daniel Commins das Sounddesign behandelt hat. Ishii und Commins, beide mit Sitz in Paris, waren vor kurzem zusammen mit Ban auf dem Centre Pompidou-Metz. Das Musikprogramm für den Pavillon wurde von Keiko Mitsuhashi zusammengestellt, ein kreativer junger Dirigent aus Venedig. 
 
Ein Verschmelzen widersprüchlicher Elemente zwischen historischem Gebäude und modernem Pavillon Design, waren der Grund dafür warum das Projekt nur an diesem Ort wahr geworden ist. Der einzigartige Raum im Pavillon ermöglicht den Besuchern das geheimnisvolle Licht-und-Schatten Erlebnis von Venedig in Verbindung mit der Musikaufführung erfahrbar zu machen. Zur gleichen Zeit enthält das Projekt die Marke clé de peau BEAUTÉ als eine in die Zukunft gerichtete Nachricht. Clé de peau BEAUTÉ ist auch der Sponsor der MIT-Liste Visual Arts Center, welcher die repräsentierende Organisation für den US-Pavillon auf der Biennale in Venedig 2015 ist. Die Anordnung erzeugt eine neue Chance für die Vernetzung in der internationalen Kunstszene.
 
Clé de peau BEAUTÉ debütierte als clé de peau im Jahr 1982 und erhielt den Zusatz BEAUTÉ im Jahre 1996. Die Marke entwickelt sich beständig weiter, um somit modernste Technologie widerzuspiegeln. Starke Präsenz auf dem Markt in Japan und hohes Ansehen begründen, das die Marke heute in 12 Ländern vermarktet wird, wie in Japan, China, Taiwan, Südkorea, Malaysia, Thailand, Singapur, Vietnam, Indonesien, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Russland.
 

  • EA_fck_01
  • EA_fck_02
  • EA_fck_03
  • EA_fck_04
  • EA_fck_05
  • EA_fck_06
  • EA_fck_07
  • EA_fck_08
  • EA_fck_09
  • EA_fck_10

Simple Image Gallery Extended

Last modified on Montag, 26 September 2016 21:13
Click me